Mal wieder Zeit!

Mittlerweile ist schon unseren Gegnern aufgefallen, dass unsere Matchberichte nicht zuverlässig auf der VBG-Homepage publiziert werden. Die Gründe wurden schon in einem Facebook-Kommentar letzte Woche dargelegt:

„Nach zwei Niederlagen in zwei Tagen ist der Chefredaktor noch immer verkatert vom Frustsaufen. Der Ressortleiter Sport ist ebenfalls schreibmüde; er hat das Verfassen des Berichts an den Praktikant delegiert. Der Praktikant hat sich zu allem Elend an seinem Nuggi verschluckt und übt gerade das Heimlich-Manöver an sich selbst, erfolglos.“

Höchste Zeit also, um mal wieder was von sich hören lassen. Nach einem 3:1 Sieg gegen den VBC Malters und einer 3:1 Niederlage gegen Volero Zürich wurde die Vorrunde beendet. Im Spiel gegen Malters konnte man ab und zu von glücklichen Entscheidungen des Schiedsgerichts für sich verbuchen, im Spiel gegen Volero traf es uns dann aber umso härter. Die knappen Entscheidungen und Fehlentschiede waren gefühlt immer gegen die VBG. Coach Petra argumentierte, dass man kein Spiel gewinne in dem man mit dem Schiedsrichter streitet. So haben es sich die Jungs fest vorgenommen künftig auf Fluchen, Gestikulieren und Karten kassieren zu verzichten. Bis jetzt klappt‘s tatsächlich. Nach dem Volero Spiel stand die Cup-Partie gegen Lutry-Lavaux an. Im Spiel gegen Volero wurde zeitweise Nick Seiler für Artur Krein eingewechselt und machte seinen Job so gut, dass er auch im Cupspiel den Vorzug erhielt. Im Spiel selbst war dann nichts zu holen. Obwohl nach zwei verlorenen Sätzen der dritte Durchgang gewonnen werden konnte, musste man sich 1:3 geschlagen geben. Das Team aus Lausanne mit dem ehemaligen französischen Nationalspieler Romain Vadeleux als Hauptangreifer war zu gut an diesem Tag.

Die Rückrunde wurde letzten Samstag mit einem Heimspiel gegen VBC züri unterland gestartet. Nach einem desolaten Auftritt Mitte Oktober zum Saisonauftakt hatte man einiges gutzumachen. Mit Domi als Passeur, Joni als Dia, Basil und erneut Nick auf Aussen und Raphi und Moritz als Mittelblocker wurde der Kampf gegen den Tabellenführer aufgenommen. Im ersten Satz konnte man lange mithalten, gegen Ende leistete sich die VBG aber einige Fehler zu viel und ging mit 0:1 (18:25) in Rückstand. Besser machte man es im zweiten Satz. Da konnte man auch in der sogenannten Crunch-Time mitziehen und erarbeitete sich auch Satzbälle. Leider zeigte das Gästeteam ein besseres Finish und gewann 27:29. Im dritten – und wie sich zeigen sollte – letzten Durchgang gelang es den VBG-Mannen nicht an die Leistung vom mittleren Abschnitt anzuknüpfen. Daraus resultierte eine 20:25 Niederlage. Somit ging auch das Rückspiel, wie schon das Hinspiel mit 3:0 an den Gegner aus Kloten.

Bereits am Samstag reist das Herren 1 nach Schönenwerd zum Tabellenzweiten. Wie immer kämpft die VBG Klettgau um Zählbares für den Punktestand. Im Auswärtsspiel in Schönenwerd letztes Jahr ging man allerdings sang und klanglos unter. Das macht Mut!

Bilder vom Spiel gegen Zuzu gibts hier: